Proud to be a Chemnitzer – Es steht ein Zebra auf dem Flur

Proud to be a Chemnitzer - das sind die Leute in Karl-Marx-Stadt schon längst

Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Slogan „Stadt der Moderne“ abgelöst werden würde. Denn was für eine moderne Stadt hält sich schon lang an ein und demselben Motto auf. Bamm Bamm Bamm! Schneller als der Frohnauer Hammer. Das ist der Rhythmus von Chemnitz und dem fällt regelmäßig auch das Stadtmarketing zum Opfer. Der Slogan ist tot, es lebe der Slogan. Ein Wettbewerb, der frische Ideen zu Tage fördern sollte, wurde ins Leben gerufen und vor kurzem mit Erfolg abgeschlossen. Wir haben einen neuen Slogan, oder zumindest die Arbeitsversion. Aber was passt besser zu Chemnitz als eine Arbeitsversion? Eben! Wenn der Chemnitzer Arbeit hört, packt er zu und an! Da wird nicht lang rumexperimentiert. Es geht einfach los: „Proud to be a Chemnitzer“ – fertig!

A banger of a slogan

Geht man auf die Straße, um die Meinungen der Leute zu erhaschen, bekommt man nur Zustimmung zum neuen Slogan zu hören. „Fetzig“ ist da noch das Unbeschwingteste. Der Durchschnittschemnitzer war schon immer offen für Neues und deswegen ist ein englischer Slogan auch überhaupt kein Aufreger. Ronny (39) glaubt sogar, dass die einmalige Chance zum greifen nah ist, Dresden und Leipzig in Sachen Bekanntheit den Rang abzulaufen. Das wär’s – „Komm wir fahren mal nach Sachsen, am besten nach Chemnitz“ hört Ronny die Leute schon sagen. „Und dann bauen wir die Citybahn bis nach Dresden und Leipzig aus, damit die auch was vom Touristenboom der Stadt abbekommen.“

Zebra, übernehmen Sie!

Die Träume der Bewohner wachsen also schon in den Himmel. Doch es ist noch lang nichts entschieden. Schließlich scheint der Arbeitsslogan dem Erschaffer gar nicht mehr so gut zu gefallen. Es könnte somit ganz anders kommen. Vielleicht verewigt sich die ausführende Werbeagentur Zebra ja auch geschickt im neuen Slogan der Stadt – ohne dass es jemand merkt. „Chemnitz, das Zebra unter den gestreiften Pferden“ oder „Zebras aller Länder, schaut auf diese Stadt“ oder „Chemnitz – wir haben sogar ein Zebra im Tierpark“. Die letzte Variante schlüge sogar 2 Fliegen mit einer Klappe. Denn der Tierpark könnte ruhig mehr Besucher vertragen. Und einen neuen Namen. Pelzmühle? Zebra, übernehmen Sie!

Noch ein Vorschlag für ein Schild an der Autobahn: “Come in and proud out!“ Das ist nicht nur einladend sondern auch noch vielversprechend. Der ultimative USP von Chemnitz! Die Proudisierung von Nichtchemnitzern. Exportschlagernachtigal ick hör dir trapsen…

P.S.: Es gibt auch andere Stimmen. Eine analytische Sicht auf „Proud to be a Chemnitzer“ finden Sie hier bei der medienspinnerei.

Falk Sieghard

Social Media Manager | Blogger | Werbetexter und auf Google+ zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Loading Facebook Comments ...